Biografie

PHILIPP STAUBER (* 1965, Vilseck ) ist in Olching bei München aufgewachsen, studierte Gitarre an der Musikhochschule Arnhem (NL) und in München und war Schüler der Gitarrenlegenden Joe Pass, Howard Roberts, Karl Ratzer und Kosta Lukacs. Seit Anfang der 90er Jahren ist Philipp Stauber professioneller Musiker – auf der Bühne, als Studiomusiker und als Produzent anderer Künstler.

Für seine Veröffentlichungen unter eigenem Namen erhielt er zahlreiche Auszeichnungen und international hervorragende Rezensionen (u.a. USA, Australien, Frankreich, Italien, Schweiz, Dänemark, Österreich).

Das Album „ Foolish Hearts“ wurde vom Gitarrenmagazin „Archtop-Germany“ zur „CD des Jahres 2011“ gekürt. Philipp Stauber spielte u.a. mit Giora Feidman, Dusko Goikovic, Bobby Watson, Konstantin Wecker, The Weathergirls , Al Porcino, Larry Porter, Michael Schanze, Hugo Strasser, Roman Schwaller, Peter Tuscher und Thomas Stabenow und trat in vielen
Ländern Europas und Asien auf.

Neben seiner eigenen Formation und den Duo-Besetzungen mit HENNING SIEVERTS ( b, cello) und TILL MARTIN (sax), stehen die Projekte mit AUGUST ZIRNER, SVEN FALLER , HELMUT KAGERER, TIZIAN JOST, MATTHIAS BUBLATH und NORA BERNITT im Vordergrund seiner Tätigkeit.

Seit 2015 besteht seine Konzertreihe „STAUBER & FRIENDS“ in Prien am Chiemsee, in der jährlich fünf Konzerten mit ausgewählten Gästen der deutschen und internationalen Jazz-Szene stattfinden.

Unter eigenem Namen wurden veröffentlicht:

2001 „Slowfood“
2005 „Four Colours…One Picture“
2010 „Blossom Time“ mit Stefanie Boltz
2010 „Foolish Hearts“ – die mit dem Titel „CD des Jahres 2010“ bei Archtop- Germany und „ CD des Monats Juni 2010“ bei AGAS ausgezeichnet wurde.
2015 „Sugar“

Musikalische Ausbildung:

  • klassischer Klavierunterricht, Wechsel zur Gitarre ab dem zwölften Lebensjahr.
  • Absolvent des Münchner Gitarreninstitutes MGI mit Bestnote
  • Absolvent der Musikhochschule Arnhem (NL) Fach Jazzgitarre, Examen mit Bestnote,
  • Unterricht u.a. bei Kosta Lukacs, Karl Ratzer und Joe Pass

Diskografie:

1995 Espaço Martin Kälberer
1997 Schmidbauer´s live in Rgensburg Werner Schmidbauer
1998 Radiante Raadi Madureira
2000 Das Salz meiner Hände Gedichte von SAID, vertont von Till Martin
2001 Slowfood Philipp Stauber Trio
2002 Pablo Barcarole, Dieter Holesch
2003 Thats Music Heinrich Haas Jr.
2003 Isang Lahi Raquel Romero
2005 Four Colours…One Picture Philipp Stauber Quartett
2005 Gipsy Swing 2 Heinrich Haas Jr. feat. Hugo Strasser
2006 Dietl & Stauber Erhard Dietl
2008 Fruits of Passion Gerti Raym
2008 Stimme Deine Stimme Liz Howard
2010 Haidhausen Dietl & Stauber
2010 Blossom Time Stefanie Boltz & Philipp Stauber
2010 Foolish Hearts Philipp Stauber Quintett
2014 Love, lakes & snakes Stefanie Boltz
2015 Sugar Philipp Stauber Quartett
2016 Happy in Rio Anja Wintermantel
2017 Dear Ernestine Gerti Raym & Philipp Stauber
2017 Who said Caeroline Landry & Philipp Stauber
2021 Deeply Connected With Ella Gerti Raym & Philipp Stauber
2021 Guitar 2021 Heiko Rüsse
2021 Seele aus Konfetti Nora & Lini Bernitt

TV – HÖRFUNK – FILMMUSIKPRODUKTIONEN für:

BR, ARD, RTL, SAT 1, SWR, BR2 (JOE KIENEMANN PRÄSENTIERTE DIE CD „SLOWFOOD“), Radio Regenbogen (Künstlerportrait Philipp Stauber), B4-Klassik („Live aus dem Studio 2 – Philipp Stauber Quintett“, 2009)

AUSZEICHNUNGEN:

1991 und 1993 jeweils den Sonderpreis des „MDR-Jazzwettbewerbs in Leipzig“
2011 „CD des Jahres 2010“ bei „Archtop-Germany.de“

Pressestimmen u. a.:

„…Extraportion Musikalität…“ – Akustik Gitarre
„…Topmusiker voll swingender Intensität und sensiblem Zusammenspiel…“  – Jazzpodium
„…lässig und geschmackvoll, cool swingend..“ – Münchner Merkur
„…Crème de la Crème der Münchner Jazzszene…“ – Sur la Terre
„…geschmackvoll, feinsinnig, stimmungsvoll.“ – SZ
„…Gehen Sie hin, es lohnt sich.“ – SZ